„Es ist dunkel. In diesem engen Raum stinkt es. Je länger der Tag dauert und ich hier drinnen eingeschlossen bin, wird es noch ungemütlicher. Ich habe überhaupt keine Bewegungsfreiheit. Hmmm, wie sieht die Umgebung wohl ausserhalb meiner 30x10cm „Wohnung“ aus? Lasst mich bitte wieder ein Mal ans Licht raus und die Welt erkunden…“ In etwa so könnten Füsse ihr Leben aus ihrer Sicht schildern. Wann sind denn Sie das letzte Mal barfuss z.B. auf einer Wiese gestanden? Unsere Füsse bringen uns Tag ein, Tag aus von Ort A, vià Ort B zu Ort C etc.. Wieviel Beachtung bekommt denn Ihr Meisterwerk Fuss, bestehend aus 26 Fussknochen und 24 Fussmuskeln, täglich von Ihnen?

Was bewirkt Barfussgehen?
Die positiven Effekte vom Barfussgehen zeigen sich auf verschiedenen Ebenen:
1. Muskulatur (körperlich): Durch unsere meist gestützten „Schuhgefängnisse“ und die flachen Böden schwächt unsere Fussmuskulatur ab. Daraus folgen Platt- und Senkfüsse. Mit regelmässigem Barfussgehen können Sie die Muskulatur ihres Quer- und Längsgewölbes wieder kräftigen.
2. Propriozeption (körperlich): In den teils dicksohligen „Schuhgefängnissen“ verkümmern Druckrezeptoren. Aufgrund der fehlenden Empfindungsrückmeldung nimmt die Qualität von Bewegungen ab. Durch das Barfussgehen werden die Wahrnehmungsfühler wieder stimuliert, was sich positiv auf die ganze Körperhaltung auswirkt.
3. Erdung (psychisch): Heutzutage im oft hektischen Alltag spielt sich vieles im Leben im Kopf ab. Gedanken lösen sich mit anderen Gedanken ab. Gewissen Leuten fehlt die „Erdung“. Durch den bewussten Bodenkontakt und das Wahrnehmen der Füsse hat der Kopf eine kurze Pause.
4. Aktivierung (körperlich und psychisch): Das ganze körperliche System wird, ähnlich einer Fussreflexzonenmassage, aktiviert.

Anleitung Barfussspaziergang
Passen Sie die Wahl des Untergrundes (Wiese, Erde, Kieselsteine) Ihrer Sensibilität der Fusssohlen an. Nehmen Sie anfangs zur Sicherheit Ihre Schuhe im Rucksack mit. Wechseln Sie zwischen Wiesen, Sumpf, Waldboden, Kieselsteinen und Asphalt ab, um so die Unterschiede in der Wahrnehmung bewusster differenzieren zu können. Variieren Sie zwischendurch das Gehtempo. Inwiefern beeinflusst die Gehgeschwindigkeit Ihre Empfindung? Verändert sich Ihr Wohlbefinden in der Zeit nach dem Barfussspaziergang?

Barfusswege Schweiz
Finden Sie unter www.barfusspark.info einen Barfussweg in Ihrer Nähe.

Die aktuell sommerlichen Temperaturen bieten beste Gelegenheit zu Wellness für die Füsse. Also, raus aus den Schuhgefängnissen. Ich wünsche viel Freude beim „Fuss-Natur-Erlebnis.“

Mirjam Eggspühler
Quelle Bild: pixabay.com