Die Tage sind länger und heller, die Temperaturen wärmer, die Natur erwacht – jawohl, es ist unverkennbar: Der Frühling ist da! Sind Sie dann bereits aus dem „Winterschlaf“ erwacht? Vielleicht hat Sie ja der Frühlingsputz im Haushalt bereits in Bewegung gebracht? Wie sieht es dann bei Ihnen mit einem „Frühlingsputz“ und einer Entrümpelung im mentalen und körperlichen Bereich aus? Sie möchten eine Inspiration dazu? Dann lesen sie weiter:
Joggen oder Radfahren mit Blick auf die Pulsuhr und Überprüfen der aktuellen Leistung schreckt möglicherweise gewisse Leute ab, sich überhaupt in der Natur zu bewegen. Gegebenenfalls steigt aber Ihre Motivation, wenn Sie sich Zeit nehmen, durch den Frühling spazierend mit allen Körpersinneskanälen die Natur zu erleben und so die Bewegung zur Nebensache wird.

Vielleicht geben Ihnen die folgenden Zeilen bei Ihrem nächten Spaziergang in der Natur einen neuen Impuls: „Lassen Sie Ihre aktuellen Gedanken wie Wolken am Himmel vorbeiziehen und fokussieren Sie sich während des Spaziergangs auf die Gegenwart. Was sehen Sie (visueller Kanal)? Achten Sie z.B. auf die kraftvollen Frühlingsfarben von Pflanzen und Bäumen. Welche Farben sichten Sie? Wie riecht die Frühlingsluft (olfaktorischer Kanal)? Atmen Sie bewusst ein und aus. Die bewusste Atmung an der frischen Luft eignet sich z.B. nach einem hektischen Arbeitstag sehr gut zum Entspannen. Was hören Sie (akustischer Kanal)? Hören Sie z.B. Vögel zwitschern? Was empfinden Sie an ihrer Haut (kinästhetischer Kanal)? Spüren Sie warme Sonnenstrahlen oder einen Hauch Wind an Ihrer Gesichtshaut?“ Falls Ihre Gedanken zwischendurch abschweifen, was menschlich ist, kehren Sie wieder zu den Fragen und der Atmung zurück.
Laden Sie Ihre Batterien wieder auf und steigern Sie mit einem „Achtsamkeitsspaziergang“ Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit. Also, los, schaffen Sie sich einen freien Zeitraum und bewegen Sie Ihren Körper in die Natur zur Entdeckungsreise. Viel Spass.

Mirjam Eggspühler

Quelle Bild: pixabay.com