Ein Inter­view mit dem Philosophen Frithjof Bergmann hat mich zu zwei Fra­gen geführt:
— Kann man erfol­gre­ich sein, wenn bei der Arbeit keine Lei­den­schaft mitschwingt?
— Ist man glück­lich, wenn man Spass bei der Arbeit hat?

Nur ist es so, dass sich die grosse Mehrheit der Men­schen in sin­nentleerten Jobs müde stram­pelt. Gemäss Her­rn Bergmann wis­sen viele Men­schen nicht, was sie wirk­lich, wirk­lich wollen.

Was wäre, wenn es eine Alter­na­tive zum kap­i­tal­is­tis­chen Lohnar­beitssys­tem gäbe, das auf der Aus­beu­tung von Ressourcen und Men­schen beruht? Und wenn alle die Lei­den­schaft ausleben kön­nten, die in jedem von uns bren­nt? Das Konzept der „Neuen Arbeit“ ist an eini­gen Orten, etwa in Detroit und Flint (USA), bere­its sicht­bar geworden.

Zusam­menge­fasst heisst das: Ein Teil der Neuen Arbeit beste­ht in der Trans­for­ma­tion von der indus­triellen zur gemein­schaftlichen Pro­duk­tion auf kleinerem Raum. Das Ergeb­nis wird nicht nur die Grün­dung neuer Unternehmen sein, son­dern auch die ver­stärk­te Zunahme lokaler Pro­duk­tion von Lebens­mit­teln, Woh­nun­gen und Energie, aber auch von Klei­dung, Möbeln, bis hin zu Haushalts­geräten. Als wichtig­ster Teil jedoch sollen die Men­schen her­aus­find­en, was sie „wirk­lich, wirk­lich tun wollen“.

Eine Arbeitswoche kön­nte so aussehen:
— 10 Stun­den für Gemein­schaft­spro­duk­tion (z.B. Urban Gardening)
— 10 Stun­den in einem genossen­schaftlich organ­isierten Unternehmen (z.B. inno­v­a­tive Biotechnologie)
— An drit­ter Stelle die wirk­lich Neue Arbeit, die die Men­schen als ihre Beru­fung erfahren (z.B. Yoga-Lehrer)

Wie sehen Deine Zukun­fts-Fan­tasien aus?

Hier lesen Sie das gesamte zweit­eilige Inter­view von Math­ias Morgenthaler:
Tage­sanzeiger/In­ter­viewTeil1/es-gibt-sehr-viele-arten-das-leben-zu-ver­passen
Tage­sanzeiger/In­twerviewTeil2/es-ist-kein-unglueck-wenn-viele-dieser-jobs-ver­schwinden

Die kürzest mögliche Zusam­men­fas­sung der Neuen Arbeit von Frithjof Bergmann: newwork.global

Filmtipp! Detroit wird hier auch erwäh­nt: TOMORROW – Die Welt ist voller Lösungen

Jonas Greuter
Bildquelle: palettenhaus.net