Die Tage sind län­ger und hel­ler, die Tem­pe­ra­tu­ren wär­mer, die Natur erwacht – jawohl, es ist unver­kenn­bar: Der Früh­ling ist da! Sind Sie dann bereits aus dem „Win­ter­schlaf“ erwacht? Viel­leicht hat Sie ja der Früh­lings­putz im Haus­halt bereits in Bewe­gung gebracht? Wie sieht es dann bei Ihnen mit einem „Früh­lings­putz“ und einer Ent­rüm­pe­lung im men­ta­len und kör­per­li­chen Bereich aus? Sie möch­ten eine Inspi­ra­ti­on dazu? Dann lesen sie weiter:
Jog­gen oder Rad­fah­ren mit Blick auf die Puls­uhr und Über­prü­fen der aktu­el­len Leis­tung schreckt mög­li­cher­wei­se gewis­se Leu­te ab, sich über­haupt in der Natur zu bewe­gen. Gege­be­nen­falls steigt aber Ihre Moti­va­ti­on, wenn Sie sich Zeit neh­men, durch den Früh­ling spa­zie­rend mit allen Körper­sin­nes­ka­nä­len die Natur zu erle­ben und so die Bewe­gung zur Neben­sa­che wird.

Viel­leicht geben Ihnen die fol­gen­den Zei­len bei Ihrem näch­ten Spa­zier­gang in der Natur einen neu­en Impuls: „Las­sen Sie Ihre aktu­el­len Gedan­ken wie Wol­ken am Him­mel vor­bei­zie­hen und fokus­sie­ren Sie sich wäh­rend des Spa­zier­gangs auf die Gegen­wart. Was sehen Sie (visu­el­ler Kanal)? Ach­ten Sie z.B. auf die kraft­vol­len Früh­lings­far­ben von Pflan­zen und Bäu­men. Wel­che Far­ben sich­ten Sie? Wie riecht die Früh­lings­luft (olfak­to­ri­scher Kanal)? Atmen Sie bewusst ein und aus. Die bewuss­te Atmung an der fri­schen Luft eig­net sich z.B. nach einem hek­ti­schen Arbeits­tag sehr gut zum Ent­span­nen. Was hören Sie (akus­ti­scher Kanal)? Hören Sie z.B. Vögel zwit­schern? Was emp­fin­den Sie an ihrer Haut (kin­äs­the­ti­scher Kanal)? Spü­ren Sie war­me Son­nen­strah­len oder einen Hauch Wind an Ihrer Gesichts­haut?“ Falls Ihre Gedan­ken zwi­schen­durch abschwei­fen, was mensch­lich ist, keh­ren Sie wie­der zu den Fra­gen und der Atmung zurück.
Laden Sie Ihre Bat­te­rien wie­der auf und stei­gern Sie mit einem „Acht­sam­keits­spa­zier­gang“ Ihr Wohl­be­fin­den und Ihre Leis­tungs­fä­hig­keit. Also, los, schaf­fen Sie sich einen frei­en Zeit­raum und bewe­gen Sie Ihren Kör­per in die Natur zur Ent­de­ckungs­rei­se. Viel Spass.

Mir­jam Eggspühler

Quel­le Bild: pixabay.com