Blit­zlichter vom 20. life­time health Mit­tagswork­shop — 29. Sep­tem­ber 2017

“Per­sön­liche Zukun­ft­s­pla­nung” für eine erfol­gre­iche beru­fliche Inte­gra­tion von jun­gen Erwachsenen”

Thomas Holz­gang, Bere­ich­sleit­er Eingliederung bei der IV-Stelle Kan­ton Schwyz, hielt an der Jubiläum­saus­gabe der Mit­tagswork­shop-Rei­he ein sehr inspiri­eren­des Referat.

 

Hier einige Blit­zlichter aus seinen Aus­führun­gen über die Begleitung von Jugendlichen in der beru­flichen Integration:

  • Eine gemein­same, ein­fache und ver­ständliche Sprache finden!
  • Zeit lassen: Verän­derun­gen und Entwick­lun­gen brauchen Zeit!
  • Per­so­n­en (Klien­ten-) zen­tri­ertes Denken!
    Was ist mir wichtig?
    Was sind meine Träume?
    indi­vidu­elles Exper­ten­tum fördern durch Fokus auf die eige­nen Stärken und weniger Mit­tel­mass anstreben durch Aus­merzung von Defiziten
  • Die Hal­tung des Coach­es ist das A und O: Kein ja, aber son­dern mehr ja, und!
  • Lösungsan­sätze aus­pro­bieren und dadurch lernen!
  • Erfahrun­gen zulassen — durch Schnup­per­lehren und Kurzprak­ti­ka Erfahrun­gen sam­meln und Selb­stein­schätzung fördern!
  • Unbe­d­ingt das per­sön­liche Net­zw­erk ein­set­zen! Die meis­ten Jobs wer­den auf diesem Wege vergeben.
  • Men­toren­tum am Arbeit­splatz — jeman­den zur Seite stellen zur Unter­stützung auf Augen­höhe! Unter­stützen und begleit­en und nicht bestimmen!
  • Abil­i­ty Man­age­ment: Men­schen dort ein­set­zen, wo sie ihre Stärke haben!
  • Inte­gra­tion: Inte­gra­tion gelingt, wenn indi­vidu­ell benötigte Rah­menbe­din­gen berück­sichtigt werden!
  • Ein­fache und effek­tive Meth­o­d­en einsetzen!
    Meth­ode 4+1:
    Was wurde versucht?
    Was wurde gelernt?
    Was ist gelungen?
    Was ist weniger gelungen?
    Wie soll es weit­er gehen?
  • Mein Umfeld zeichnen:
    Wie sieht mein Net­zw­erk aus? Das per­sön­liche Net­zw­erk aufze­ich­nen im Viereck  Fam­i­lie, Fre­unde, wichtige Men­schen (Türöffn­er) und Kreis der pro­fes­sionellen Unterstützung

Und schliesslich…
Begleitung, bis eine Anschlus­slö­sung vorhan­den ist!

Rezepte der Köstlichkeit­en vom 20. LTH-Mittagsworkshop