Blit­zlichter vom 21. life­time health Mit­tagswork­shop — 21. März 2018

«Holacra­cy bei FREITAG: Mehr Autonomie für die Mitarbeitenden»

Pas­cal Dulex, Cul­ture Coach bei FREITAG, zeigte in seinem Refer­at den Anwe­senden ein­drück­lich auf, wie FREITAG die Autonomie sein­er Mitar­bei­t­en­den fördert.

Neue, autonomiefördernde Organ­i­sa­tions­for­men wer­den ger­ade im  IT- Bere­ich schon länger angewen­det. FREITAG hat sich entschlossen, diesen Weg in seinem sehr het­ero­ge­nen Arbeit­sum­feld zu beschre­it­en. Die Fir­ma hin­ter den weltweit bekan­nten Taschen aus gebraucht­en LKW-Pla­nen und den voll­ständig biol­o­gis­chen, in Europa gefer­tigten Klei­dern möchte alle Mitar­bei­t­en­den, von der Pro­duk­tion bis zum Verkauf, stärk­er in die Weit­er­en­twick­lungs- und Entschei­dung­sprozesse ihrer Organ­i­sa­tion ein­binden. Mit Holacra­cy hat sich FREITAG für ein Mod­ell entsch­ieden, welch­es die Entschei­dungskom­pe­ten­zen weg von der gewohn­ten Vorge­set­zten­rolle hin zu den fach­lichen Skills und den dahin­ter liegen­den Rollen legt.

Pas­cal Dulex ging im ersten Teil seines inspiri­eren­den Refer­ats auf die Geschichte von FREITAG ein. Die Organ­i­sa­tion ist wie viele KMU laufend gewach­sen und wurde zunehmend vor die Her­aus­forderung gestellt, wie Arbeit­sprozesse, Infor­ma­tion und Kom­mu­nika­tion mit zunehmender Grösse und Spezial­isierung sichergestellt wer­den kön­nen. FREITAG entwick­elte in der Folge ein klas­sis­ches Organ­i­gramm mit ver­schiede­nen Hier­ar­chi­estufen. Zunehmend stellte man jedoch fest, dass in einem solchen – oft sta­tis­chen Sys­tem meist Umwege gemacht wer­den und Inno­va­tion erschw­ert wird. Darauf suchte man nach Alter­na­tiv­en, um als Organ­i­sa­tion in Bewe­gung bleiben zu kön­nen. Bald set­zte sich in der GL eine Vision durch, sich wie eine Stadt weit­er entwick­eln zu kön­nen; beispiel­sweise wie Quartiere, welche gewisse Entschei­dun­gen in einem vorgegebe­nen Rah­men autonom fällen können.

Der Ref­er­ent führte weit­er aus, wie man im ganzen Prozess schliesslich auf das Mod­ell Holacra­cy stiess, das aus Sicht der GL der Vision am näch­sten kom­men sollte. In einem lang­wieri­gen und her­aus­fordern­den Prozess machte man sich dran, Hier­ar­chien aufzubrechen. Dies set­zte jedoch eine aktive Rolle und Koop­er­a­tion der Mitar­bei­t­en­den voraus. Durch deren Ein­bindung ver­sprach man sich direk­tere Kom­mu­nika­tions- und kürzere Entschei­dungswege. In zahlre­ichen Work­shops und Train­ings wur­den die Mitar­bei­t­en­den mit dem Sys­tem ver­traut, welch­es auf klare Rollen, Ver­ant­wortlichkeit­en, Meet­ing­for­mate und Kom­mu­nika­tion­sregeln baut. Zen­traler Bestandteil ist die Holacra­cy-Ver­fas­sung, welche von den Inhab­ern, den Gebrüder Fre­itag unterze­ich­net wurde, die damit alle Beteiligten zu gle­ich­w­er­ti­gen Part­nern im Gesamt­sys­tem machten.

Neben der Förderung der Soft­skills der Mitar­bei­t­en­den set­zt FREITAG auf die Soft­ware holaspir­it, welche für die Umset­zung eine wichtige Rolle spielt. Für jede Rolle wur­den entsprechende Auf­gaben und Ver­ant­wortlichkeit­en definiert. Diese wiederum ist Bestandteil eines grösseren Kreis­es. Dieser Kreis kann wiederum Bestandteil sein eines über­greifend­en Kreis­es, wenn das Sys­tem es erfordert. Diese Kreise kon­nten mit der Soft­ware visu­al­isiert wer­den und dienen als Ori­en­tierung­shil­fe, wie die Kreise miteinan­der inter­agieren. Wichtig ist, dass einzelne Bestandteile dieses Sys­tem nicht in Stein gemeis­selt sind, son­dern im Sinne ein­er ler­nen­den Organ­i­sa­tion laufend geän­dert wer­den kön­nen, wenn sie für das Gesamt­sys­tem eine Weit­er­en­twick­lung bringen.

So schön Holacra­cy auf dem Papi­er tönt – dessen Umset­zung ist ger­ade in einem het­ero­ge­nen Umfeld sehr her­aus­fordernd. Wie geht ein Kader­mit­glied plöt­zlich mit dem Weg­fall von Macht um? Wie bringt man Mitar­bei­t­ende dazu, sich einzubrin­gen und Entschei­dun­gen zu fällen, wenn sie sich gewohnt sind, nur Auf­tragsempfänger zu sein? Mit diesen und weit­ere Hin­dernissen ist FREITAG nach wie vor kon­fron­tiert. Pas­cal Dulex wagte in seinen abschliessenden Worten keine Prog­nose, ob es ihnen gelingt, ihre Vision gemäss ihren Vorstel­lun­gen zu real­isieren. Er liess jedoch keinen Zweifel offen, dass sich kaum jemand bei FREITAG die Rück­kehr zum alten Sys­tem wünscht.

Rezepte der Köstlichkeit­en vom 21. LTH-Mit­tagswork­shop folgen.

Autor: Samuel Maurer