Akti­vie­rungs­übun­gen vor und wäh­rend der Arbeit: 

Die Akti­vie­rungs­übun­gen tra­gen dazu bei, den Kör­per auf die bevor­ste­hen­de Belas­tung vor­zu­be­rei­ten. Die Übun­gen erhö­hen die Span­nung in der Mus­ku­la­tur und stär­ken die Stütz­mus­ku­la­tur von Rumpf, Becken und Schul­ter­gür­tel. Die­se Mus­kel­grup­pen wer­den beson­ders bei Akti­vi­tä­ten wie Über­kopf­ar­bei­ten, Mähen, Sägen, Heben und Tra­gen bean­sprucht. Mit einer geziel­ten Übungs­aus­wahl kann mus­ku­lä­ren Dys­ba­lan­cen vor­ge­beugt werden.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Ange­bot Prep for Work!

Die Akti­vie­rungs­übun­gen wer­den in der Regel mit 12 — 15 Wie­der­ho­lun­gen pro Sei­te durch­ge­führt. Alle Übun­gen sol­len lang­sam und kon­trol­liert durch­ge­führt wer­den. Bei sämt­li­chen Übun­gen muss die Rumpf­mus­ku­la­tur akti­viert wer­den: Der Bauch­na­bel soll leicht in Rich­tung Wir­bel­säu­le ein­ge­zo­gen wer­den, bis eine leich­te Span­nung in der Mus­ku­la­tur spür­bar wird.

Hier neh­men Sie am Wett­be­werb teil:

5 + 2 =

Teil­nah­me­schluss: Sonn­tag 29. März 2020 18.00 Uhr; ins­ge­samt nicht mehr als 1 Schu­lung pro Betrieb