Ver­trau­en schaf­fen durch wert­schät­zen­de Kom­mu­ni­ka­ti­on – unter­wegs mit Moni­ka Swy­sen von der Sekun­dar­schu­le Dübedorf

Ich tref­fe Moni­ka Swy­sen im Schul­haus Grü­ze 6 in Düben­dorf. Sie ist seit drei­zehn Jah­ren als Schul­lei­te­rin an der Sekun­dar­schu­le Düben­dorf-Schwer­zen­bach tätig. Auf unse­rem Spa­zier­gang der Glatt ent­lang wol­len wir ein biss­chen in den Mikro­kos­mos der Schu­le hin­ein­schau­en. Und uns natür­lich fra­gen, wie man dar­in gesund und mun­ter bleibt , in wel­cher Rol­le auch immer man ist. Und  natür­lich spe­zi­ell auch auf die Rol­le der Schul­lei­tung ein­ge­hen. Wir gehen in unse­rem Gespräch unter ande­rem fol­gen­den The­men nach:
  • Wie bleibt man gesund in der anspruchs­vol­len Tätig­keit als Schulleiter*in?
  • Wel­che Füh­rungs­grund­sät­ze kön­nen wich­tig sein, um lang­fris­tig erfolg­reich zu arbei­ten an einer Schule?
  • Sind Lehr­per­so­nen schwie­rig zu führen?
  • Wie sorgt man für eine wert­schät­zen­de Kul­tur an einer Schu­le – für alle Beteiligten?
  • Wie geht es den heu­te Lehr­per­so­nen gesund­heit­lich? Hat sich dies ver­än­dert in den ver­gan­ge­nen Jahren?
  • Was sind die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen in der Arbeit mit Jugend­li­chen an der Schule?
  • Wie geht es den Jugend­li­chen heu­te? Ist die Arbeit mit mit ihnen an der Schu­le anspruchs­vol­ler als früher?

 

Hier anhö­ren und abonnieren: